skip to content

Hoasler Kerb - so gehts:

Jedes Joahr an Pfingste is es soweit
In Hoasli is widder Kerwezeit !

Am Samsdoach Obend fällt oam's daham bleiwe schwer
Wu kumme denn uff oamol die Leut alli her?
Do sieht mer Kerwemadli und -borsche ins Zelt neirenne
Es will halt koaner den Kerwe - Ufftakt verpenne.
Was is denn do los -fröcht ihr Euch jetzt - gell ?
Do wird g'schunk'lt un gedanzt - denn do spielt ä Kapell:
Es geit wos zu Esse un die Stimm werd geölt
Un in der Bar scho 's erste Kerweliedle gegrölt.
So geht's lustig zu bis drei, vier in der Nacht
Un manchesmol werd ofach durchgemacht.

Do langt die Zeit groad noch üm schnell emol ham zu flitze
m dann am Kerwesunndoach mit em frische Hem' in die Kerch nei zu sitze.
Denn Kerwedüchli - egal ob blaue oder rode
Steigern erheblich die Kirchgängerquote.
Wege schwere Köpf un manchmol a Huste(?)
Begloacht der Pfarrer oft schweri Verluste.

Die Festfahne weht als erstes aus de Kerch
Dänoach künnt die Feuerwehrkapelle mit ihrm Gelärch.
Es folcht die Kerwe g'sellschafft, Kerchgänger hinnedrei
Sou zieh'n se zamme ins Festzelt ei.
Do gibt's Spessart - Bier, des is doch bekannt
Des ganze werd dann Frühschoppe genannt.
Zum Mittagstisch mächt der Metzger Saemann dann Esse
Denn des leibliche Wohl därf ma a nit vergesse.

Am Ümzug um wird die Kerb ausgegroawe
Von de Kerweboarsche mit ihre Räuthawe.
Damit Ihr 's versteht: G'sücht wird die Kerb in sämtliche Gärte
Erst wenn die g 'funne is därf g'feiert werde.
Schloach uff Schloach geht 's weiter im Programm
Es folgt der traditionelle Kerwegesang
Zwische Boarsche un Madli geht’s hi un her
Die schenke sich nix - die mache sich 's schwer.
Dodezu spielt die Hoasler FeuerwehrkapeIl
Des hört sich meist 0 wie ä Hundegebell.

Mittags sieht mer Kerweboarsche sich zamme raufe
Die wölle bestimmt en Neuling taufe
Egal ob nei die Boach oder mit em Maß
Hauptsach am Schluß sin alli schö naß
Uns Hoaslern fällt immer ebbs lustig's ei
Denn wichtig is der Spaß dabei.
Mir tanze, mir schunkeln rechts, links, vor, zurück
In Hoasli die Kerb feiern is wahres Glück.

Do sieht mer obends die Bierbäuch schwenke
Wenn Stimmungsmusik zieht durch die Bänke
Und spätestens beim siebte Asbach in der Bar
Gfällt's uns widder wie jedes Jahr.

Der Mondoach fängt widder mit Frühschoppe o’
Die meiste hocke vom Sunndoach no do.
Verdorschte muß koaner, des is emol kloar
Ä Kapelle spielt a - wie jedes Joahr.
Am Mittag gibt's Haxe - die mächt der Metzger ganz flott
Wer die meiste frißt wird obends Haxegott.

Dazu spielt ä Blaskapelle mit richtig viel Schwung
Als Untermalung für die alljährliche Kinnerbelustigung.
Es gibt ä Hüpfburch - do hoam die Kids woas zu lache -
Wenn se seh'n wie die alde Trottel druffrüm mache.
Die flieche nei die Boach- seh'n aus wie die Sau
Des muß mer ogucke, des is echt ä Schau.

Geche obend werd dann des Zelt ziemlich leer
Wenn oam des Hamgeh'n a fällt noch sou schwer.
Dann is die Kerb rüm für dieses Joahr
Un hoffentlich denkt a Ihr, daß es widder schö woar.